Freiwillige Feuerwehr Kopp

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Entwicklung:
Die Freiwillige Feuerwehr Kopp wurde 1908 gegründet. Ihr Gründer und 1. Leiter war Lehrer Nikolaus Thul aus Kopp. Die Feuerwehr zählte damals 20 aktive Mitglieder. Mit Beginn des 1. Weltkrieges 1914 trat dann bis zu seinem Ende eine Unterbrechung ein.

Danach übernahm Lehrer Thul wieder die Neuaufstellung und Einarbeitung der Wehr. Das aktive Mitglied Benedikt Weinand wurde als neuer Wehrführer ernannt. Er blieb bis zum 1. April 1928 auf dem Posten, dann wurde Peter Berens sein Nachfolger, der mit Unterbrechung im 2. Weltkrieg das Amt 26 Jahre innehatte. Er trat am 23. April 1954 altersbedingt aus dem aktiven Dienst der Wehr aus und konnte insgesamt auf eine 42jährige aktive Mitgliedschaft zurückblicken. Neuer Wehrführer wurde dann Bernhard Funk. Nachdem er zum Bürgermeister der Gemeinde gewählt war, verzichtete er arn 15. Januar 1961 auf sein Amt und an seine Stelle trat Nikolaus Schüssler. Seine Amtszeit dauerte bis 1965. Zu seinem Nachfolger wurde Hubert Meyer gewählt. Nach 21-jähriger Tätigkeit als Wehrführer übergab Hubert Meyer am 19. Juli 1986 sein Amt an Hermann Josef Funk-Haas.

Die Freiwillige Feuerwehr hatte seit ihrem Bestehen bis heute eine Mannschaftsstärke von ca. 18-24 Mann. Lediglich nach dem 2. Weltkrieg durfte durch Bestimmung der damaligen Besatzungsmacht die Wehr in Kopp nur 5 Mann stark sein. Im Jahre 1952 wurde die Wehr wieder auf eine Stärke von 24 Mann gebracht.

Die Ausrüstung war in den Anfangsjahren sehr schwach. Man begnügte sich mit einem Spritzenwagen, der von Hand gezogen wurde. Die aufmontierte Spritze mußte von 4 kräftigen Männern gepumpt werden. Etwas Schlauchmaterial, ein paar Leitern und Feuerhaken waren die Ausrüstung. Die ersten Uniformen und Helme wurden von der damaligen Wehr selbst beschafft. Die Feuerwehrleute haben das notwendige Geld in der Freizeit verdient. Neue Uniformen erhielt die Feuerwehr wieder 1962, diesmal auf Kosten der Gemeinde.

Erst im Jahre 1977 erhielt die Freiwillige Feuerwehr Kopp über die Verbandsgemeindeverwaltung Gerolstein einen neuen gezogenen Gerätewagen (TSA) mit Ausrüstung sowie einer TS 8/8 Spritze. Im Laufe der darauffolgenden Jahre wurde so nach und nach mehr an persönlicher Ausrüstung angeschafft. Im Jahr 1984 hat die Freiwillige Feuerwehr Kopp neue Uniformen erhalten.



Heldenehrung
(Heldenehrung)




Gruppenbild
(Gruppenbild 2008)




Gerätehaus
Als Gerätehaus diente der Feuerwehr eine alte, freie gewordene Schule. Diese wurde jedoch wegen Baufälligkeit 1965 abgebrochen. Es entstand an dieser Stelle ein Parkplatz. Die Feuerwehr mußte sich dann einige Jahre in Privatunterkünften behelfen. Als die Gemeinde dann einen Bauplatz erworben hatte, begann die Freiwillige Feuerwehr 1969 mit dem Bau eines neuen Gerätehauses in eigener Regie. Das Gerätehaus wurde 1970 fertiggestellt. Die Kosten für das Baumaterial übernahm die Gemeinde. Die Arbeiten wurden von Freiwilligen der Feuerwehr übernommen und ausgeführt.


In die Jahre gekommen, sollte dieses 2005 renoviert werden. Da die Kosten aber sehr hoch waren, kam man nach Gesprächen mit der Verbandsgemeinde zum Entschluss ein neues Gerätehaus, unterhalb vom Bürgerhaus zubauen.

Baubeginn war im September 2005. Die Feuerwehr baute das Haus fast ganz in Eigenleistung und am 14 9.2008 wurde es feierlich eingeweiht.



Bürgerhaus
(Bürgerhaus)




Einsätze und gesellschaftliche Aktivitäten
Die Freiwillige Feuerwehr Kopp ist bei 7 größeren Bränden, bei denen Wirtschaftsgebäude, Wohnhaus und Kfz-Werkstatt Opfer der Flammen wurden, zum Einsatz gerufen wurden.
Die Feuerwehr war nicht nur zum Löschen bei Bränden bereit, sondern half noch im Krieg und in den Nachkriegsjahren bei Feldarbeiten, wo die Männer noch im Krieg oder in Gefangenschaft waren. Ferner hat sich die Feuerwehr auf kulturellem Sektor betätigt, sie richtete z.B. Kirmes und heute die Bergmesse und Brunnenfest aus und wirkte am Martinszug und Altentag mit. Familienabende fanden statt, wodurch die kameradschaftlichen Beziehungen zu den Angehörigen sowie Freunden und Helfern der Feuerwehr gepflegt und gefördert wurden.
Am 14. Mai 1961 wurde das 50 jährige, am 10./11. Mai 1969 das 60-jährige und am 19./20. Juli 1986 das 75 jährige Stiftungsfest, jeweils in Verbindung mit dem Amtsfeuerwehrfest gefeiert. In Verbindung mit der Einweihung vom neuen Gerätehaus wurde am 13./14. September 2008 das 100-jährige Stiftungsfest gefeiert.



Festzug
(Festzug anläßlich des 50. Stiftungsfestes 1961)




Festzug
(Festzug)